Machen Sie den Strompreisvergleich 2017

Die Strompreise unterscheiden sich bei den verschiedenen Stromversorgern teilweise recht deutlich. Durch einen Anbieterwechsel sind deshalb Einsparungen von bis zu 500 Euro möglich. Machen Sie jetzt den Strompreisvergleich 2016 und verschaffen Sie sich einen Überblick über die Strompreise aller Anbieter in Ihrer Region.

Strompreise seit Jahresbeginn bei 385 Grundversorgern gestiegen

Strompreise seit Jahresbeginn bei 385 Grundversorgern gestiegen
385 Grundversorger haben seit dem Jahreswechsel die Strompreise erhöht

Bereits 385 Grundversorger haben seit dem Jahreswechsel ihre Strompreise erhöht. Damit sind rund 14 Millionen Menschen von den Strompreissteigerungen betroffen. Ein völlig anderes Bild bietet sich dagegen bei den Gaspreisen, die derzeit so niedrig wie nie zuvor sind.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von CHECK24. Demnach stiegen die Strompreise durchschnittlich um 3,5 Prozent, bei einigen Versorgern aber auch um bis zu 15 Prozent.

Einer Familie mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden entstehen so Mehrkosten von rund 52 Euro im Jahr. Sinkende Strompreise haben bisher nur 21 Grundversorger angekündigt.

Strompreise steigen bei mehr als 300 Grundversorgern

Strompreise steigen bei mehr als 300 Grundversorgern
Verbraucher müssen 2017 mit höheren Energiekosten rechnen

Im kommenden Jahr drohen vielen Verbrauchern steigende Strompreise. Bisher haben bereits mehr als 300 Grundversorger Strompreiserhöhungen ab Januar oder Februar 2017 angekündigt, und weitere Anbieter werden folgen.

Wie das Vergleichsportal CHECK24 errechnet hat, wird die steigen die Strompreise um durchschnittlich 3,6 Prozent. Einzelne Anbieter drehen aber auch stärker an der Preisschraube, so dass in machen Fällen der Strom sogar um fast 15 Prozent teurer wird.

Preistreiber sind vor allem die Erhöhung der EEG-Umlage auf 6,88 Cent je Kilowattstunde, sowie die ebenfalls gestiegenen Netzentgelte, die für Transport des Stromes erhoben werden. Darüber hinaus lag der Preis an der Strombörse im November auf dem höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren.

In diesen Bundesländern sparen Sie durch einen Stromanbieterwechsel am meisten

In diesen Bundesländern sparen Sie durch einen Stromanbieterwechsel am meisten
Das Sparpotenzial beim Stromanbieter-Wechsel unterscheidet sich in den verschiedenen Bundesländern

Das Verbraucher durch den Wechsel des Stromanbieters die jährlichen Stromkosten um mehrere hundert Euro senken können, ist allgemein bekannt. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede beim Sparpotential in den verschiedenen Bundesländern.

Wie hoch genau die Einsparmöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern sind, zeigt jetzt eine neue Analyse des Vergleichsportals CHECK24. Im bundesweiten Durchschnitt kann ein Vier-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden durch den Wechsel vom örtlichen Grundversorger zu einem alternativen Anbieter rund 333 Euro sparen.

Stromkunden im Saarland können am meisten sparen

Die höchsten Einsparungen sind dabei im Saarland möglich, denn hier kann die Stromrechnung durch einen Anbieterwechsel um bis zu 380 Euro gesenkt werden. Große Einsparmöglichkeiten haben auch die Verbraucher in Berlin und Thüringen: Hier spart eine vierköpfige Familie durch den Stromanbieterwechsel immerhin noch 375 Euro, beziehungsweise 369 Euro ein.

Viele Versorger erhöhen die Strompreise zum Jahreswechsel

Viele Versorger erhöhen die Strompreise zum Jahreswechsel
Ab Januar 2017 steigen die Strompreise bei vielen Anbietern

Viele Experten haben schon damit gerechnet: Ab Januar steigen für viele Verbraucher die Strompreise. Wie SPIEGEL ONLINE jetzt unter Verweis auf Zahlen von Verivox meldet, haben bisher insgesamt 139 Versorger Strompreiserhöhungen angekündigt. Dabei sollen die Preise um durchschnittlich 3,6 Prozent ansteigen.

Für einen 4-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden entstehen so Mehrkosten in Höhe von 42 Euro pro Jahr. Als Preistreiber wirken vor allem die gestiegenen Gebühren und Umlagen, die von den Stromversorgern in der Regel an ihre Kunden weitergegeben werden.

So steigen 2017 unter anderem die Netzentgelte. Auch die EEG-Umlage wird angehoben und steigt um acht Prozent.

Energiehoch3 senkt Strom- und Gaspreise deutlich

Energiehoch3 senkt Strom- und Gaspreise deutlich
energiehoch3: Massive Strom- und Gaspreissenkung

Der Strom- und Gasversorger energiehoch3 senkt seine Strom- und Gaspreise deutlich. Damit zahlt zum Beispiel ein Zwei-Personen-Haushalt im kommenden Jahr rund 150 Euro weniger als im Vorjahr.

Noch mehr Sparpotential haben Kunden, die Strom derzeit noch vom Grundversorger beziehen – hier kann durch den Wechsel zu energiehoch3 sogar rund 245 Euro pro Jahr gespart werden.

Umso interessanter wird diese Preissenkung mit Blick auf die Erhöhung der EEG-Umlage 2017, wodurch die Strompreise steigen werden. Dabei überzeugte das Bochumer Unternehmen auch bereits in den vergangenen Jahren mit besonders fairen und flexiblen Tarifmodellen.

Als reiner Online-Anbieter verzichtet energiehoch3 auf Kundenzentren oder Shops und kann so Kosten sparen und günstigere Preise anbieten.